Glück Geld Zukunft Glücksformel

Glück muss erarbeitet werden!

Ja, du hast dich in der Überschrift nicht verlesen, das Glück fällt dir nicht einfach in den Schoß oder trifft dich wie ein Blitz aus heiterem Himmel. Es wird auch wahrscheinlich keine Lottofee mit ihrem Köfferchen auf deiner Schulter landen und dir ins Öhrchen flüstern: “Hier, der ist nur für dich.”

Wie es meistens im Leben so läuft, musst du, bevor es etwas zu ernten gibt, erstmal den Boden pflügen, düngen, bestellen, um dann die Früchte ernten zu können.

Doch was ist Glück?

Eine sehr wichtige Frage, weil du dich erst gar nicht auf die Suche machen musst, bevor du nicht weißt, was überhaupt Glück ist.

In der deutschen Sprache gibt es zwei unterschiedliche Definitionen von Glück, einmal im Sinne von ”Glück gehabt” oder “Glück dauerhaft empfinden”.

Die erste Definition, “Glück gehabt”, ist nicht beeinflussbar, ein kurzes schönes Gefühl, ein Augenblick, der so schnell wieder weg ist, wie er gekommen war. Wenn du es doch noch schaffst, den Zug zu bekommen, um deinen Termin pünktlich wahrzunehmen, obwohl dir auf dem Weg zum Bahnhof tausend Sachen passiert sind und du schon dachtest: Ich schaffe es nicht mehr. Oder dein Handy aus deiner Hand rutscht und nicht in der Toilette, sondern knapp daneben auf der weichen Badematte landet – ups, “Glück gehabt”!

Die zweite Definition von Glück ist die, nach der sich die meisten von uns sehnen und mit der ich mich in diesem Beitrag beschäftigen will.

Es ist das Privileg, das Glücksgefühl nicht nur kurzfristig spüren zu dürfen, sondern es dauerhaft auf sich und seine Umgebung wirken zu lassen!

Ein großer Teil unserer Gesellschaft quält sich Montagmorgen mit schlechter Laune aus dem Bett oder arbeitet nur auf den Urlaub hin. Das ist meiner Meinung nach der falsche Weg, weil man das keine 45 Jahre lang machen kann, ohne in Depressionen und Unzufriedenheit zu verfallen.

Und wie finde ich nun das Glück?

Einer der zentralen Punkte, um glücklich zu sein, ist davon abzukommen, immer den anderen die Schuld zu geben, wenn etwas mal nicht so läuft, wie man es gerne hätte. Du und nur du bist für deine Lage verantwortlich, natürlich abgesehen von Unfällen und schweren Krankheiten, die uns auch treffen können.

Dieses sehe ich oft in diversen Talkrunden mit Publikumsbeteiligung und schlage meine Arme über dem Kopf zusammen:

  • „Die Ausländer nehmen mir die Arbeit weg!“
  • „Der Staat kassiert zu viele Steuern!“
  • “Böse Bänker, Nullzinspolitik!”
  • „Politiker sind alle korrupt und bereichern sich auf unsere Kosten!“
  • „Der Unternehmer zahlt viel zu wenig Steuern und beutet seine Angestellten aus!“
  • „Der Manager verdient viel zu viel Geld!“
  • “Der Chef ist doof!”
  • u. v. m.

Meide auch Individuen, die jeden Tag den Weltuntergang predigen, keiner schafft es, Menschen noch mehr psychisch herunterzuziehen als diese Spezialisten.

Ich frage mich jedes Mal, wenn ich wieder einen von denen aus meinem Freundeskreis streiche, wie sie sich motivieren, morgens aus dem Bett zu steigen und die Welt zu betreten, wenn alles so schlecht ist?

Ich hoffe, dass deine Gedanken sich nicht ständig um diese erwähnten Punkte drehen, denn wenn es so ist, steckst du in einem Hamsterrad, aus dem es kein Entkommen und in dem es keinen Platz für jeglichen Funken Glück gibt.

Die Neidkultur hierzulande lässt grüßen …

Eine schöne und amüsante Anekdote zu Glück und Konsum las ich letztens im Buch von Alex Fischer*. Dieser beschreibt dort nämlich eine Glücks-Studie, die besagt, dass das Glücksgefühl nach einem Kauf von etwas Neuem und Schönem, wie z. B. einem neuen Smartphone, einer neuen Tasche oder einem schönen Auto, nach spätestens drei Monaten verflogen ist, weil man sich daran gewöhnt hat und es alltäglich und selbstverständlich wird.

Kann ich persönlich voll zustimmen und denke da an meine Konsumgüter wie Handys oder Autos.

Es gab jedoch ein Konsumgut, das das Glücksgefühl viel länger als nur drei Monate überleben ließ, es waren lustigerweise die Silikonbrüste bei Frauen, die ein lang anhaltendes Glücksgefühl garantieren!

Klingt für mich auf jeden Fall auch sehr plausibel und ich wäre nie im Leben drauf gekommen.

Ein weiterer Punkt, um dem Glück entgegenzukommen, ist meiner Meinung nach, den Menschen in deiner Umgebung behilflich zu sein. Hört sich im ersten Moment wahrscheinlich für viele abgedroschen und so daher geplappert an, aber jeder von uns kennt das Glücksgefühl, oder kann es sich wenigstens vorstellen, wenn jemand uns sagt: “Danke, du hast mich gerettet!”, oder im besten Fall: “Danke, du hast mein Leben ins Positive gedreht!”

Das Sprichwort: Wie du in den Wald rufst, so schallt es heraus, spielt hierbei auch eine große Rolle.

Erschaffe etwas Neues!

Ich persönlich hatte auch zeitweise das Problem, montags motiviert aus dem Bett zu steigen und mich über den Tag glücklich zu fühlen, Momente, in denen ich dachte, es geht nicht vorwärts, eher rückwärts.

Aber diese Gefühle sind seit einiger Zeit bei mir völlig verschwunden und ich habe es geschafft, diese um 180 Grad zu drehen. Wenn man den richtigen Weg einschlägt, freut man sich wirklich schon sonntags auf die neue Woche, was ich mir früher in meinen kühnsten Träumen nie vorgestellt hätte!

Ich versuche immer aufmerksam zu sein und viele Dinge in mich aufzunehmen, egal wie unwichtig oder primitiv sie im ersten Moment auch scheinen. Früher oder später kann ich meistens davon profitieren und sie zu meinem Vorteil nutzen.

Das Glück zu finden ist ein Prozess, der bei jedem anders ablaufen wird, bei mir hat es damit angefangen, dass ich mich mit Finanzen zu beschäftigen begann, um möglichst viel aus meinem hart ersparten Geld zu machen.

Ich fing an mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zur Arbeit zu fahren und die Zeit in Podcasts zu investieren. Dieses Medium brachte mich immer wieder zu vielen Ideen und Anregungen in verschiedensten Bereichen, die mir kein Bankberater oder Bekannter vermitteln konnte.

Dadurch eröffnete sich mir eine ganz neue Welt, die mir ständig in den Kopf impfte:

           Gehe nicht für dein Geld arbeiten, lass dein Geld für dich arbeiten!!

Befeuert wurde das Ganze dann noch in unserem Kurzurlaub am Kamin in Belgien, wo ich das erste Mal das schon öfter erwähnte Buch von Alex Fischer* in die Hand nahm.

Wie aus heiterem Himmel traf mich plötzlich nach einigen Kapiteln ein Schlag und ich dachte mir, die Zeit mit der Familie ist so schön und kostbar, du kannst es dir nicht leisten, 45 Jahre lang die ganze Woche von 6 – 18 Uhr arbeiten zu gehen und die Familie nicht zu sehen!

Und in dem Augenblick entschloss ich mich, endlich etwas zu unternehmen, und stampfte als ersten Schritt diesen Blog in ein paar Tagen aus dem Boden, ohne mir Gedanken zu machen, welche Probleme auf mich zukommen und was schiefgehen könnte.

Das Buch hat mich auf den richtigen Weg gebracht, schade nur, dass es nicht schon vor 20 Jahren geschrieben wurde! Die Gedanken, die mich früher immer davon abgehalten haben, meine Ideen zu verwirklichen, waren verschwunden.

Durch die Gehirnwäsche, die mit mir vollzogen wurde, denke ich jetzt nicht als Erstes:

Das schaffst du doch nie! Jetzt stelle ich mir die Frage, wie schaffe ich es, zu meinem Ziel zu kommen. Diese Technik regt das Gehirn zum Denken an und es entsteht etwas Neues.

Mich in den Bereich Finanzen zu stürzen, mit Personen in Kontakt zu treten, die gleiche Interessen und Ziele haben, und diesen Blog zu starten, waren mit die besten Entscheidungen, die ich je getroffen habe, um zufrieden und glücklich zu sein.

Endlich hatte ich wieder etwas, das mich auf eine Art herausforderte und nach vorne katapultierte!!

Auf der anderen Seite waren es private Entscheidungen, für meine Frau, die mir immer den Rücken freihält, auch wenn ich nach der Arbeit viele Stunden am Rechner verbringe oder mit meinen Gedanken bei Facebook, Instagram oder dem Blog bin, und natürlich meine Tochter, die es problemlos schafft, jeden Tag unzählige Male ein Lächeln auf mein Gesicht zu zaubern.

Im Großen und Ganzen ist das meine persönliche und einfache Glücksformel to go, obwohl es zwischendurch immer Momente gibt, die einen runterziehen und traurig machen, aber wenn eine solide Basis aufgebaut ist, fällt man nie sehr tief und kommt wieder schnell nach oben …

In dem Sinne wünsche ich dir viel Glück und Erfolg!

Schönen Gruß vom GeldHüpfer

Der Artikel hat dir gefallen? Dann melde dich bei meinem Newsletter* an und ich melde mich, wenn es was Neues gibt. Zusätzlich bekommst du nach der Anmeldung ein kleines Geschenk!

Ich würde mich auch riesig freuen, wenn wir uns auf meinem Blog, Instagram*, Facebook* oder YouTube* wiedersehen würden!

3 Gedanken zu „Glück muss erarbeitet werden!

  1. Andrea Gunkel

    Hallo!
    Interessant geschrieben!
    ….Und wie heisst jetzt besagtes Buch von Alex Fischer?
    Bis demnaechst und dir auch weiterhin viel Glück?!
    Unser Motto lautet:
    Es gibt nichts Gutes ausser man tut es!
    Schönen Sonntag!
    Andrea

    Antworten
  2. Pingback: Warum soll ich jetzt schon planen, was in 40 Jahren ist?! Es ist deine Zukunft?! -

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.