Aktie Aktien Sparplan ETF Geld Business Finanzen

Was sind Aktien, ETFs oder Sparpläne und wie handle ich sie?

Dann kann es ja endlich mit den Aktien ans Eingemachte gehen und du machst dich auf die Suche nach einem Plätzchen, wo sich deine Wertpapiere, ETFs und vielleicht später andere Finanzprodukte wohlfühlen und hoffentlich gedeihen werden …

Aber was sind überhaupt Aktien, ETFs und Sparpläne?

Was ist sind Aktien?

Dann fangen wir mal ganz von vorne an, es waren einmal das Bienchen und das Blümchen, die sich auf der Wiese …  Oh sorry, das war aber eine ganz andere Geschichte …

Also, nochmal von Anfang an, da war einmal die erste Aktie, es war ein 12,5-prozentiger Anteil an einer schwedischen Kupfermine und sie wurde im September des Jahres 1599 ausgegeben.

Eine Aktie bezeichnet den Anspruch auf einen Anteil am Eigenkapital, das heißt, man ist beim Kauf einer Aktie automatisch ein Mitbesitzer des Unternehmens und profitiert auch oft von der Dividende, die eine Auszahlung vom Gewinn des Unternehmens ist.

Und so sieht sie aus:

Diese Art von Papieraktien, die mit der Verbreitung des Internets verdrängt worden ist, liegt z. B. in Frankfurt bei einer Tochter der Deutschen Börse, in einem riesigen Tresorraum und umfasst alle in Deutschland ausgegebenen und handelbaren Wertpapiere

Verkauft heute ein Privatanleger zum Beispiel seine BASF-Aktien, werden die Besitzansprüche im Register bei Clearstream nur noch digital geändert, die Globalurkunde für alle BASF-Aktien bleibt unberührt im Tresor.

Schon heute werden Wertpapiere also tatsächlich nur noch digital gehandelt.

Das hat natürlich für uns mehrere Vorteile, erstmal sind die Firmenanteile für uns sehr einfach zu bekommen, indem wir ein Online-Depot eröffnen und dort unsere Anteile digital lagern.

Wir müssen das Haus auch nicht mehr verlassen oder jemanden bei der Bank anrufen, der für uns die Firmenanteile kauft und verkauft.

Auch können wir theoretisch im Sekundentakt Aktien handeln, wovon ich aber absehe, da ich ja entspannt mein Geld vermehren will, und glaube mir, wenn du damit anfängst, deine Aktien mit sehr hoher Frequenz zu handeln, hast du keine Zeit mehr für andere schöne Dinge, und 98 Prozent der Händler werden damit langfristig keine Rendite machen.

Hier gilt das Prinzip: Hin und her macht Taschen leer!

Was ist ein ETF?

Ein ETF (Exchange Traded Fund) ist ein an der Börse gehandelter Indexfonds, der die Kursentwicklung des unterlegten Indexes möglichst genau abbildet.

Ich empfehle Dir hier die DiBa Bank, aus eigener jahrelanger Erfahrung.

So enthält ein ETF, der z. B. den Deutschen Aktienindex (DAX) abbildet, die gleich gewichtete Zusammensetzung wie alle Aktien aus dem Dax. Somit bleibt es dir erspart, einzeln Aktien von 30 Unternehmen zu kaufen.

Damit der ETF möglichst die gleiche Rendite wie der Basisindex generiert, hier beispielsweise zum DAX, werden weitere Instrumente eingesetzt.

Ein ETF ist ein passiver Fonds, der im Gegensatz zu einem klassischen Investmentfonds nicht von einem Fondsmanager aktiv gemanagt wird. Dieses übernimmt hier ein Computer, der die entsprechenden Wertpapiere handelt.

Es gibt unzählige Möglichkeiten, über ETFs auch in Anleihen, Rohstoffe oder Immobilien zu investieren.

Welche Unterschiede zwischen ETFs gibt es?

Als ich auf der Suche nach dem passende ETF für mich war, habe ich gemerkt, dass es eine kleine Wissenschaft für sich ist und man sich fast endlos mit den verschiedenen ETF-Arten beschäftigen kann.

Der größte Unterschied zwischen ETFs ist ihre Struktur, die so genannten physischen ETFs, die eins zu eins die Aktien des Index kaufen, und die synthetischen ETFs, die künstlich über andere Wertpapierprodukte die Entwicklung des BasisIndex nachbilden.

Des Weiteren gibt es ausschüttende ETFs, die regelmäßig Zinsen und Dividenden an die Fondsbesitzer auszahlen.

Auf der anderen Seite die thesaurierenden ETFs, die ihre Gewinne und Erträge behalten, wodurch sich der Wert pro Fondsanteil erhöht.

Ich persönlich bevorzuge die synthetischen ETFs, weil diese meist günstigere Gesamtkosten pro Jahr haben, und entscheide mich für die thesaurierenden ETFs, weil dort die Erträge automatisch reinvestiert werden.

Welche Vor- und Nachteile hat ein ETF gegenüber einem Investmentfonds?

Es sind einfach die Kosten, einen ETF bekommst du schon um die 0,15 % Gesamtkosten pro Jahr, ein aktiv gemanagter Fonds kann schon mal um die 2 % kosten und das wirkt sich extrem auf deinen Gewinn aus!

Wie investiere ich in einen ETF?

ETFs werden normalerweise, wie auch Aktien, über die Börse gehandelt und haben auch eine Wertpapierkennnummer (WKN) und eine Kennnummer (ISIN) zur Identifizierung.

Was ist ein ETF und Aktien Sparplan?

Sparpläne für Aktien und ETFs sind eine feine Sache, hier kannst du kontinuierlich, normalerweise monatlich, einen bestimmten Betrag in deinen ETF investieren.

Bei manchen Anbietern geht es schon bei 25 Euro pro Monat los. Das Schöne an einem Sparplan ist, dass man auch mit kleineren Summen kontinuierlich und kostengünstig (einen ETF zeige ich dir weiter unten) von den steigenden Aktienkursen profitieren kann und keine heftigen Verluste wie z. B. bei Einzelaktien überstehen muss, die ich natürlich in meinem Depot auch schon öfter hatte.

ETF-Sparpläne sind auch sehr flexibel, sodass die Sparraten jederzeit an das veränderte Einkommen angepasst werden können, zusätzlich trägt der langfristige Durchschnittskosteneffekt (Cost-Average-Effekt) bei einem Sparplan zu einer im Vergleich zu den meisten aktiven Investmentfonds überdurchschnittlichen Rendite bei.

Meiner Meinung nach ist es eine der schönsten, kostengünstigsten und entspannendsten Methoden am Aktienmarkt, sein Geld im Schlaf zu vermehren.

Und so startest du sehr einfach deine Aktien Geldvermehrung!

Als Erstes benötigst du ein Wertpapierdepot. Die meisten Depots sind kostenlos, du zahlst lediglich deine Ordergebühren, wenn du mit Aktien handelst.

Dort gibst du einfach deine persönlichen Daten in das Formular ein und kannst dir die Unterlagen ausdrucken oder per Post zukommen lassen.

Schließlich gehst du mit den Unterlagen zur Post, wo deine Identität bestätigt wird, und bekommst nach ein paar Tagen Unterlagen mit den Zugangsdaten für dein Depot.

Herzlichen Glückwunsch, du kannst deinen ersten ETF kaufen!

Welchen ETF soll ich kaufen?

Natürlich kannst du dich jetzt auf die Suche im Internet machen und schauen, welches ETF-Produkt für dich gut zugeschnitten ist. Leider wirst du wahrscheinlich feststellen, dass dieses Thema sehr komplex und verzwickt ist.

Klar kann man sich auch alles selbst erarbeiten, was ja auch die eigenen Fähigkeiten erweitert, aber manchmal profitiert man auch gerne vom Wissen anderer und spart sich die Stunden, Tage, Wochen Sucherei …

Dieser ETF bietet weltweit Zugang zu Aktien aus Industrie- und Schwellenländern und umfasst 2.470 Werte aus 46 Ländern. Diese Streuung gibt dir eine Sicherheit, die du bei Einzelaktien nicht hast.

Wenn ein Aktienunternehmen, dessen Anteile du gekauft hast, plötzlich in größere Probleme gerät, wird der Aktienkurs des Unternehmens plötzlich an Wert verlieren oder komplett wertlos, wenn es in die Insolvenz geht.

Beim ETF ist das Risiko sehr gering, weil du theoretisch an 2470 Unternehmen beteiligt bist und sich Kursschwankungen ausgleichen.

Ich bespare z.B. den Xtrackers MSCI AC World Index UCITS ETF 1C, bei der DiBa Bank, weil du hier keine Transaktions- oder Ordergebühren zahlst, einzig die 0,40 % jährliche Gesamtkosten müssen an den ETF-Herausgeber bezahlt werden.

Die Summe, die du monatlich in den ETF sparst, ist jedem frei überlassen und geht bei 25 Euro los, je größer die Summe, desto schneller wird das Depot dicker.

Welche Aktien soll ich kaufen?

Viele Anleger tun sich oft schwer damit, den Markt sowie einzelne Aktien zu bewerten. Hierbei kann dich der Dividenden-Alarm unterstützen.

Der Dividenden-Alarm ist eine klar definierte Dividendenstrategie. Praktisch ein Aktienscanner oder auch Signaldienst für Buy & Hold Investoren. Er überwacht zahlreiche Dividenden Aktien und filtert die Aktien heraus, die ein vorher definiertes Signal generiert haben. Die Signale werden mittels unterschiedlicher Kennzahlen, die mit der Dividendenrendite korrelieren, berechnet.

Die Strategie verfolgt einen leicht umzusetzenden Ansatz.

Der Indikator zeigt an, in welcher Phase sich der Markt befindet und die errechneten Signale helfen dir Unternehmen zu finden die unterbewertet sind.

Mit der Dividenden-Alarm Strategie findest du in Zukunft systematisch Dividendenperlen und investierst antizyklisch.

Ich hoffe, ich habe es möglichst verständlich für dich zusammengefasst und du konntest mir folgen .

Falls noch etwas unverständlich ist oder du Fragen hast, kannst du mich gerne kontaktieren. Dann wünsche ich noch alles Gute, viel Spaß und Erfolg bei deinem Investment!

Schönen Gruß vom GeldHüpfer

Der Artikel hat dir gefallen? Dann melde dich bei meinem Newsletter* an und ich melde mich, wenn es was Neues gibt. Zusätzlich bekommst du nach der Anmeldung ein kleines Geschenk!

Ich würde mich auch riesig freuen, wenn wir uns auf meinem Blog, Instagram*, Facebook* oder YouTube* wiedersehen würden!

2 Gedanken zu „Was sind Aktien, ETFs oder Sparpläne und wie handle ich sie?

  1. Pingback: Willst Du wissen, wie Du mit Aktien Geld verdienen kannst? D - Tolle Nebenjobs

  2. Pingback: Warum soll ich jetzt schon planen, was in 40 Jahren ist?! Es ist deine Zukunft?! - GeldHüpfer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.